08.06.2018

 

Nach einem zögerlichen Frühlingsbeginn und dem anschließendem Turbosommer ist es an der Zeit ein kurzes Fazit zur Frühjahrsangelei zu ziehen. Die meiste Zeit verbrachte ich an einem Kiessee in der näheren Umgebung, den ich zusammen mit Christoph im Winter genauer unter Lupe genommen hatte.

Während meiner kurzen Overnighter konnte ich so den einen oder anderen Schuppi überlisten, allerdings alles keine Riesen.  Darum ging es mir jedoch nicht, denn in erster Linie möchte ich das Gewässer kennenlernen und seine Eigenheiten herausarbeiten. Letzlich verbrachte ich schöne Stunden am Gewässer und das ist es doch, was zählt.

Mitte Mai unternahm ich mit Christoph dann einen Ausflug an einen anderen kleinen See in der Lausitz. Ungewöhnlich früh befanden sich die Fische schon mitten im Laichgeschäft, doch trotzdem konnte ich einige schöne Fische zum Landgang überredet. Der größte maß zwar 78 cm, brachte im völlig abgelaichten Zustand aber gerade mal 13 Pfund auf die Waage. Energie hatte er jedoch, der Drill war ziemlich aufregend. Erfolgreich war ich bei dieser, wie auch bei den anderen Frühjahrssessions mit Chod-Rigs und Multirigs am Helicopter-Setup, durchweg bestückt mit kleinen Fluo-Popups.

Damit ist die erste Jahreshälfte schon rum, nach der Christoph nun so langsam in die Elbefischerei einsteigen wird. Die erste erfolgreiche Session konnte er schon hinter sich bringen. Doch dazu mehr in Kürze...