12.09.2011

 

Nach dem allseits bekannten, gestrigen Unwetter sind wir nun alle wieder gut zu Hause angekommen.

Ich kann euch sagen, dieses Gewitter am gestrigen Abend war das schlimmste, was wir ja am Wasser erlebt haben. Neben dem Sturm gab es auch bei uns Hagelschlag, aber es hat zum Glück alles standgehalten, die Zelte haben keine Löcher und wir sind auch noch heile. Auch wenn bei uns die Hagelkörner "nur" um die 20mm im Durchmesser waren,  verwandelte sich der Hagel in extreme Geschosse. Ein echtes Wunder, dass nichts passiert ist.

 

Nun aber mal zu den harten Fakten: fangtechnisch lief es schlechter als erwartet. Auch wenn jeder bis auf Marcel, der nach 2 Nächten schon wieder abreisen mussten, Karpfen fangen konnte, so waren es doch Durchschnitt nur Fische zwischen 10 und 20 Pfund. Robert konnte den größten Schuppi mit 20 Pfund fangen, dann gab es einige Karpfen mit 19 und 18 Pfund und einige Fische um die 10 Pfund. Und doch waren es durchweg markante, schöne Fische.

 

 

Im Moment habe ich leider bloß meine eigenen Fotos, im Laufe der nächsten Tage werden wir aber die Fotos alle zusammentragen und sie dann nach und nach online stellen ;)

 

Also seid gespannt

 

Bis später

Stefan

23.08.2011

 

Nachdem ich der Elbe schon im Juli einen Besuch abstattete, sollte es nun im August wieder an den Strom gehen.

In jeweils zwei 2-Nacht-Sessions wurden die Leinen ausgelegt. Für die erste Session konnte ich Christian aka "Karpfenfreund" begrüßen, die zweite Session hielt ich mit Robert ab.

Von den Ergebnissen her kann man schon zufrieden sein, immerhin konnten Christian und ich während der ersten Session jeder Fisch fangen. Dabei kamen auf Christians Konto ein mittlerer Graser und ettliche Brassen, sowie Güstern, Rotaugen und ein Döbel. Ich konnte neben dem ein oder anderen Brassen zwei schöne Schuppi's in den 20igern Fangen, dazu noch zwei Graser von 7 und 26 Pfund.

Auch bei der zweiten Session mit Robert konnte ich zwei Graser verhaften, jedoch blieben Roberts Welsruten leider die zwei Nächte unberührt.

Alles in allem ein gutes Ergebnis, bedenkt man, dass an der Elbe auch ganz schnell mal ein Blank eingefahren ist...

...anbei für Interessierte ein paar Bilder

 

 

16.06.2011

 

Nun sind wir also zurück vom Wasser, Christoph schon am gestrigen Mittwoch und ich erst seit heute Mittag.

Insgesamt war es eine ziemlich fischreiche Session, jedoch zeigte sich auch diesmal, dass der Bestand an großen Karpfen in diesem Gewässer relativ beschränkt ist ;)  Insgesamt konnten wir 16 Karpfen fangen, davon 3 über 10 Pfund... Dazu kamen noch einige Brassen und Giebel.

Zu allem Überfluss ist mir beim Keschern eines 11 Pfünders auch noch die Spitze meiner Greys Prodigy SX gebrochen. Dazu kommt noch, dass die Rute am heutigen Tag genau vor 2 Jahren und 1 Monat von mir gekauft wurde und somit ist auch die gesetzliche Garantie erloschen, weshalb ich jetzt entweder auf Kulanz hoffen muss oder die überaus tolle "Worldwide Extended Warrenty" springt für mich in die Bresche. Das kostet mich dann aber mindestens 35 € + 10% der aktuellen UVP + Versand. Herzlichen Glückwunsch! Mal sehen wie das weitergeht...

Leider kann auch die schöne Natur an dem Gewässer nicht für alles entschädigen, sodass mein Fazit der Session eher zum negativen tendiert...

Ich werde jetzt erstmal eine anglerische Pause einlegen, da bei mir jetzt langsam die Prüfungszeit wieder losgeht, weshalb ich erstmal etwas für dir Uni tun muss. Im August soll es dann wieder raus gehen, dann hoffentlich mit größeren Fischen und Ruten mit kompletter Spitze ;)

 

Bis dahin

 

11.06.2011

 

Christoph und ich werden ab morgen wieder am Wasser sein. Zusammen werden wir an das Gewässer fahren, an dem ich meine letzten Sessions verbracht habe. Bis Mittwoch werden wir an dem Gewässer sein, in der Hoffnung, doch mal einen besseren Fisch zu fangen. ;)

Ob uns das gelingt, steht natürlich noch in den Sternen, aber wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten ;)

 

Bis dahin

 

Stefan

06.06.2011

nach 4 Tagen und Nächten des Hardcore-Flussangelns sind wir nun wieder heimgekehrt! Der Erfolg war widererwartend doch mäßiger als erhofft, die Fische wollten einfach nicht ganz so wie wir uns das dachten. Wir haben mit allen Bandagen gekämpft, alle Hilfsmittel, die uns zur Verfügung standen, genutzt! So konnten wir sehr effizient fischen, nur die Ergebnisse fehlten eben (fast)...Dass die Session nicht vollends zum Desaster wurde, konnten wir zwei Grasern verdanken, die ich fangen konnte. So war die Session zumindest für mich halbwegs rund, für die anderen jedoch leider nicht. Aber so ist die Elbe - sie ist eine Diva: meistens hasst sie dich, doch manchmal liebt sie dich auch, dann aber heiß und wild Zunge raus

 

in diesem Sinne, bis zum nächsten mal

Christoph

 

...anbei noch ein paar Impressionen